Probleme und Herausforderungen von kleinen mittelständischen Unternehmen (KMU) mit Digital Analytics

Und wie Sie diese lösen können

Lesedauer: 4 Minuten

Digital Analytics – kaum eine Disziplin weckt so gegensätzliche Reaktionen wie diese. Auf der einen Seite haben wir die Expert*innen. Diese konnten in Ihrer Laufbahn bereits eine Menge Erfahrung sammeln. Sie besitzen ein exzellentes Verständnis der Thematik und haben bereits einen fortgeschrittenen Reifegrad erreicht. Auf der entgegengesetzten Seite des Spektrums ist man meistens etwas reservierter. Das liegt daran, dass die Hürden beim Einstieg in das Thema sehr hoch sind. An genau dieser Stelle stehen viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Deutschland. Die Gründe dafür sind vielschichtig und können am fehlenden Know-how, fehlender Verantwortlichkeit oder mangelnden Ressourcen liegen.

Eines lässt sich aber nicht abstreiten: Daten finden immer mehr Verwendung und Bedeutung in Geschäftsprozessen. Daher ist es wenig überraschend, dass die Komplexität im Umgang mit Daten kontinuierlich steigt und regelmäßig neue Tools und Technologien auf den Markt gebracht werden. Wenn Sie sich also nicht regelmäßig mit der Thematik auseinandersetzen, können Sie leicht die Übersicht verlieren. Insbesondere die folgenden drei Stolpersteine sorgen bei KMU für Herausforderungen im Digital Analytics Bereich.

Stolperstein 1

Bestimmen, an welcher Stelle Sie gerade stehen

Digital Analytics ist ein vielschichtiges Thema. Daher ist es von großer Bedeutung, sich dem Thema Schritt für Schritt zu nähern. Insbesondere, wenn Sie noch keine oder nur wenige Berührungspunkte damit hatten. Bevor Sie in Ihrem Unternehmen über Attributionsmodelle oder komplexe Customer Journey Analysen sprechen, sollten Sie zunächst den Status quo Ihrer Digital Analytics Strategie bestimmen. Dafür können Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Gibt es im Unternehmen (Daten-)spezifische Rollen oder Verantwortlichkeiten?
  • Werden Daten gesammelt? Wenn ja, welche?
  • Wie werden diese genutzt?
  • Wer hat Zugang zu den Daten?
  • Wie sieht der Tool-Stack in Ihrem Unternehmen aus?

Stolperstein 2

Definition des angepeilten Zielbilds für Ihr Unternehmen

Nun wissen Sie und Ihr Unternehmen, wo Sie bezüglich Ihrer Digital Analytics Strategie stehen. Die nächste Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet: Wohin wollen Sie mit Ihrem Unternehmen?
Oftmals haben KMU das Problem, dass kein gemeinsames Zielbild für die Digital Analytics Strategie erarbeitet worden ist. Ohne dieses gemeinsame Zielbild ist es fast unmöglich, dass alle Beteiligten im Rahmen einer Kampagne an einem Strang ziehen. Dies zeigt sich dadurch, dass Aussagen nicht einheitlich kommuniziert oder Kanäle nicht passend bespielt werden. Aus diesem Grund sollte während der Planung von Kampagnen unbedingt über die Erfolgsmessung dieser gesprochen werden. Dafür ist es unerlässlich, für jede Maßnahme im Rahmen einer Kampagne ein passendes KPI Framework heranzuziehen und die Daten anschließend in eine aussagekräftige Reporting Struktur zu überführen.

Daher sollten Sie Ihren Tool-Stack funktionell unter die Lupe nehmen. Hierfür bieten sich folgende Fragen an:

  • Passt Ihr Tool-Stack zu Ihren Zielen?
  • Lässt sich im Tool alles so abbilden, wie Sie es sich vorgestellt haben?
  • Bekommen Sie aussagekräftige Reports?

Stolperstein 3

Bestimmung des Aufwands und Umsetzung von Optimierungsmaßnahmen

Oftmals haben KMU den Eindruck, dass Digital Analytics für Sie nicht in Frage kommt. Dies basiert auf der Annahme, dass Digital Analytics Beratung für die meisten Unternehmen zu kostspielig ist, ohne einen direkten Nutzen zu bringen. Beratungsmandate sollen über mehrere Monate in Auftrag gegeben werden, ohne zu wissen, wie das Ergebnis in Zukunft konkret aussehen wird.
Insbesondere KMU, bei denen oftmals Zwischenfragen oder kleinere Stolpersteine in der Nutzungsphase von Analytics Tools auftreten, haben keinen Nutzen von solchen überproportionalen Projekten. Hinzu kommt, dass viele Beratungs- und Dienstleistungsmodelle nicht transparent in der Abrechnung sind. Dies sorgt für Unsicherheit bei den Verantwortlichen. Sie sollten sich daher folgende Fragen stellen:

  • Was kosten Sie Ihre Digital Analytics Maßnahmen?
  • Was bringen Ihnen die Maßnahmen aktuell?
  • Welche Aussagen können Sie aus Ihren aktuellen Reports ziehen?

Unsere Lösung

Das KMU Starter Paket für Digital Analytics

Digital Motion hat für genau diese Stolpersteine das KMU Starter Paket entwickelt. Dieses richtet sich speziell an KMU und ermöglicht einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in die Digital Analytics Welt. Das KMU Starter Paket besteht aus einem Analytics für KMU Micro Training, einem Web Analytics Tool Check-up und einem Consulting Quarter S-Paket.

Im Analytics für KMU Micro Training entschlüsseln wir zusammen mit den Teilnehmern die Bedeutung von Digital Analytics und zeigen die Relevanz für das eigene Unternehmen auf. Zudem bestimmen wir gemeinsam Ihren Digital Analytics Reifegrad und geben erste Handlungsempfehlungen in Form von Quick Wins für Sie. Erst wenn die Basis gelegt ist, ein Grundverständnis geschaffen wurde und der Digital Analytics Reifegrad ermittelt werden konnte, sollte das Thema strategisch beleuchtet werden.

Im Web Analytics Tool Check-up betrachten wir, gemeinsam mit Ihnen, die technische Implementierung Ihrer Analytics Lösung. Zudem überprüfen wir Tracking Calls und begutachten die einzelnen Bausteine wie Trigger und Variablen im Tag Manager. Im Fall einer statischen Implementierung untersuchen wir die relevanten Code Snippets direkt auf der Seite. Anschließend prüfen wir die entstehenden Reports, um Fehler auszuschließen und Handlungsempfehlungen geben zu können. Wir untersuchen also, ob Ihr Tool-Stack so funktioniert, wie Sie es sich vorgestellt haben.

Nun haben Sie sich einen Überblick über den Status quo verschafft sowie Ihr Zielbild definiert. Im nächsten Schritt unterstützen wir Sie flexibel bei der Umsetzung der identifizierten Quick Wins mit unserem Consulting Quarter (CQ). Bei dem CQ handelt es sich um virtuelle Wertmarken, die jeweils für 15 Minuten Beratungszeit stehen. Diese können individuell nach Bedarf eingesetzt und flexibel abgerechnet werden. Das Consulting Quarter S-Paket enthält 32 CQ, was einem Beratertag entspricht.


Fazit

Unser Schlusswort

Digital Analytics kann eine sehr komplexe und tiefgehende Disziplin sein, wenn man es denn möchte. Das muss, insbesondere am Anfang der Reise, aber gar nicht der Fall sein.

Alles beginnt mit einer guten Standortbestimmung und einer sauber aufgesetzten (Daten-) Strategie. Die abgeleiteten Maßnahmen dieser sollten auf realistischen und messbaren Zielen basieren und regelmäßig gesteuert werden können. Zudem ist essenziell, eine funktionierende technische Infrastruktur aufzuziehen, die regelmäßige und zuverlässige Reports ermöglicht. Sollte es im Nachgang weiteren Beratungsbedarf oder Zwischenfragen geben, ermöglicht das Consulting Quarter S-Paket eine schnelle und unkomplizierte Beantwortung von diesen.

Das KMU Starter Paket eignet sich perfekt für kleine und mittelständische Unternehmen, die den ersten Schritt in die Digital Analytics Welt gehen wollen.

Wollen Sie den nächsten Digital Analytics Reifegrad erreichen?
Das KMU Starter Paket erhalten Sie hier.